Asus Zenfone Max: Läuft. Immer noch.

Absolut abnormal! Es ist schon (schon) wieder passiert: Ich freue mich, euch mitteilen zu können, dass ich gerade das Asus Zenfone Max für gut 4 Wochen zum Testen bei mir habe. Das Asus Zenfone Max? Jaaa, das Asus Zenfone Max! Haben wahrscheinlich noch gar nicht allzu viele von Euch auf dem Schirm. Kein Wunder, das Teil ist speziell und spricht wohl nicht jeden an. Deshalb fangen wir bei den Basics an.

Die hard facts

  • Display: 5.5-inch 720p IPS LCD, Gorilla Glass 4
  • Maße: 156 x 77.2 x 10.55 mm
  • Gewicht: 202g
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 410, 1.2GHz quad-core 64-
    bit
  • Hauptkamera: 13MP, laser AF, f/2.0, dual-LED flash
  • Frontkamera: 5MP, AF, f/2.0, 85-degree wide-angle lens
  • Speicher: 16 GB
  • RAM: 2 GB
  • AKKU: 5,000 (!!!!!!!!!!!) mAh

20160511_182306

Ja, ihr lest richtig. Das Zenfone Max bietet einen Akku mit sage und schreibe 5.000 Milliampere. Was ist das bitte für eine Ansage? Holla die Waldfee! Ich war wirklich überrascht, dass ein solches Monster an Akku in ein noch handliches Smartphone passt. Warum schaffen es andere Hersteller (mit einem Namen in unseren Breiten) nicht, ebenso abzuliefern? Ich habe keine Ahnung. Kann euch aber versichern, dass das Zenfone Max genau das hält, was es verspricht: Eine lange – also eine richtig lange – Akkulaufzeit. Mit der ersten Ladung bin ich auf fast 3 Tage gekommen, obwohl ich viel getestet, eingerichtet und gespielt habe. Richtig gut! Und auch richtig ungewohnt. Normalerweise lade ich mein Smartphone mindestens einmal am Tag und habe meine Powerbank immer dabei. Mit dem Zenfone Max ist das nicht nötig.

Ich brauche gar nicht lange rumeiern: Für wen ein starker Akku inkl. langer Laufzeit die Prio Nr. 1 ist, kommt am Asus Zenfone Max nicht vorbei.

Und das Schöne ist, es hat noch mehr zu bieten…

Die Pros

Nicht nur der Akku ist ein Dauerläufer, auch die Software rennt und weiß mit ordentlicher Performance zu punkten. Alltägliche Aufgaben wie browsen, Fotos schießen oder Twitter checken werden zuverlässig und recht zügig erledigt. Zudem stimmt auch die Verarbeitung des Zenfone Max. Spaltmaße oder andere Fehler kann ich bei meinem Testgerät nicht ausmachen. Good job, @Asus! Der gute Eindruck wurde überraschenderweise beim Testen der Kamera bestärkt. Die Linse mit 13 Megapixel auf der Rückseite und einer relativ lichtstarken f/2.0 Blende fabriziert mehr als ansehnliche Schnappschüsse. Schaut einfach mal durch die folgende Galerie und macht euch selbst einen Eindruck.

Asus spendiert dem Kameramenü einen manuellen Modus. Damit lassen sich ISO, Verschlusszeit und Fokus individuell anpassen. Außerdem sind Videos mit Zeitlupe und -raffer an Bord – was für diese Preisklasse nicht alltäglich ist. Denn das Asus Zenfone Max geht für rund 250€ über die (digitale) Ladentheke und bietet damit in meinen Augen ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis! Doch wo viel Licht, da meist auch Schatten…

Die Cons

20160424_131501Und die gibt es auch beim Zenfone Max. Die erste Ernüchterung erfolgte direkt nach dem Einschalten. Das Display ist keine Offenbarung. Asus verzichtet – vermutlich zu Gunsten der Akkulaufzeit – auf ein Full-HD Panel, was zumindest meinen verwöhnten Augen sofort auffällt. Auch die Helligkeit und der Kontrast könnten irgendwie besser sein. Versteht mich nicht falsch: Alles ist gut ablesbar und wird sauber dargestellt. Dennoch trübt es den ansonsten guten Eindruck. Dazu reiht sich auch die Traube an Apps, die Asus dem Zenfone Max noch zusätzlich verpasst. Ein paar vorinstallierte Apps weniger hätten es imho auch gemacht. Und zu guter Letzt: Warum verdammt nochmal hat das Zenfone Max kein QuickCharge? Das wäre einfach die Krönung gewesen. So dauert das Aufladen dann doch eine kleine Ewigkeit. Schade! Aber: Wie schon oben erwähnt müssen für den Preis irgendwo Abstiche gemacht werden.

Das ultimative Fazit

Das Asus Zenfone Max ist ein Dauerläufer. Punkt. Da gibt es rein gar nichts dran zu rütteln. Und auch abseits des Akkus liefert das Zenfone Max richtig ab. Es läuft flüssig, ist gut verarbeitet und schießt gute Bilder. Natürlich wird es von Geräten wie dem Samsung Galaxy S7 oder dem iPhone 6S noch immer meilenweit abgehangen, aber das war zu erwarten und die High-End-Klasse ist letztlich gar nicht der Maßstab für dieses Gerät. Nein, das Asus Zenfone Max spielt in einer anderen Liga. Nicht unbedingt in einer schlechteren, einfach in einer anderen. Und so bleibt mir final zu sagen:

Wer ein Smartphone sucht, was am zweiten Tag noch nicht aufgeladen werden muss, im Alltag stabil und rund läuft, vielleicht nicht das beste Display bietet, dafür aber ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis, kann beim Zenfone Max getrost zugreifen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s